Vitalität ist ein wichtiges Kriterium bei Neugeborenen. Denn vitale Tiere nehmen schneller Kolostrum auf und die Kolostrum-Versorgung hat einen erheblichen Einfluss auf Gesundheit und Leistungsfähigkeit des Kalbes.

Programme zur menschlichen prä- und postnatalen Versorgung haben zu einer sehr hohen Erfolgsrate bei der Prävention von Problemen bei Neugeborenen geführt. Ein Teil dieses Erfolges ist darauf zurückzuführen, dass standardmäßig innerhalb weniger Minuten nach der Geburt eine Bewertung von Gesundheit und Vitalität durchgeführt wird. Diese Bewertungsmethode wird gemeinhin als "Apgar-Score" bezeichnet. Sie hat sich als Standardverfahren für menschliche Neugeborene durchgesetzt. Bei dieser Beurteilung werden fünf leicht zu beobachtende Zeichen bei Neugeborenen bewertet. Diese Zeichen können ohne spezielle Geräte beurteilt werden und dem Kreißsaal-Personal problemlos beigebracht werden. Sie umfassen die Herzfrequenz, die Atmung, die Reflexe, den Muskeltonus und die Hautfarbe. Tests zur Beurteilung der Vitalität von Neugeborenen wurden auch für andere Spezies wie Schwein, Pferd und Hund entwickelt. In jeder dieser Studien wurde ein modifizierter Apgar-Score erstellt; dabei wurden einige wenige Parameter ausgewählt, die ohne den Einsatz von fortschrittlichen Geräten leicht zu bewerten waren (Murray, C.F. Leslie, K.E., 2013). Es hat sich gezeigt, dass Tiere mit niedrigeren Scores verzögert aufstehen (Ferkel) oder eine höhere Sterblichkeit aufweisen (Hunde) (Mee, J.F., 2008).
Auch für Kälber wurden bereits solche Bewertungen entwickelt, jedoch konnte bisher kein einheitliches Ergebnis gefunden werden. Außerdem stammen die entwickelten Systeme aus der Milchviehhaltung, eventuell sind bei Mutterkühen nicht alle Parameter genauso am Kalb zu erfassen. Nicht in allen Fällen ist es zum Beispiel möglich, bei neugeborenen Kälbern die Rektaltemperatur zu messen oder die Herzfrequenz zu fühlen. Es gibt Parameter, die ohne Berührung des Kalbes beurteilt werden können. Diese Parameter sind daher für alle Haltungsformen geeignet. Die Zeit bis zum Anheben des Kopfes sollte drei Minuten betragen, die Sternumlage sollte fünf Minuten nach der Geburt erreicht sein und nach 20 Minuten sollten die ersten Stehversuche erfolgen. Eine Stunde bis 90 Minuten nach der Geburt sollten Kälber in der Lage sein, spontan zu stehen und mindestens vier Stunden nach der Geburt sollte das Kalb anfangen zu saugen (Mee, J.F., 2008).

Diese Parameter sollten besonders nach schwierigen Geburten und Kaiserschnitten beobachtet werden. Kälber, die von diesen Werten abweichen, brauchen Hilfe. Sie sollten bei der Kolostrum-Aufnahme helfen, vielleicht ist hier auch die Madigan-Technik interessant.


 Leicht zu beobachtende Anzeichen, die ohne komplizierte Hilfsmittel ausgewertet werden können und leicht zu erlernen sind, können Leben retten!


Literature:

Auswirkungen:

  1. Tiergesundheit und Tierschutz: Die Einrichtung eines modifizierten Apgar-Score für Kälber kann dazu beitragen, schwachen Kälbern einen besseren Start ins Leben zu ermöglichen oder sogar ihr Leben zu retten. Somit wird es die Tiergesundheit und das Wohlbefinden von Mutterkälbern definitiv verbessern.
  2. Produktionseffizienz und Fleischqualität: Die frühe Kolostrumaufnahme ist wichtig für das Immunsystem der Kälber. Eine frühzeitige Entscheidung zur Unterstützung der Kolostrumaufnahme kann das gesamte Leben des Kalbes und damit seine Mastleistung beeinflussen.

 Click here to see an english version of the text.