Die Gesundheit von Kälbern in den ersten drei Lebensmonaten basiert auf der passiven Immunität, die sie durch die Aufnahme von Kolostrum erreichen. Die Qualität des Kolostrums kann jedoch stark variieren, ebenso die Menge des Kolostrums, die ein Kalb benötigt.

Mit einem Refraktometer kann anhand eines Tropfens Milch die Qualität des Kolostrums bestimmt werden. 200 mg Immunglobuline am ersten Tag machen das Kalb in den Tagen der passiven Immunität (erste 3 Monate) viel stärker. Die Messung der Immunglobuline im Kolostrum hilft bei der Bestimmung der benötigten Biestmilch für den ersten Lebenstag.

 

 Ein durchdachtes Kolostrum-Management bietet den Vorteil einer geringeren Kälbersterblichkeit und eines reduzierten Antibiotikaeinsatzes. Die Empfehlungen für ein angemessenes Management lauten wie folgt:

  • Melken Sie die Kuh innerhalb einer Stunde nach der Geburt,
  • Geben Sie dem Kalb mindestens 2 Liter Kolostrum innerhalb der ersten 2 Stunden nach der Geburt. Die Gesamtmenge des Kolostrums hängt von seiner Qualität (Refraktometer) und dem Gewicht des Kalbes ab,
  • Geben Sie vorzugsweise Kolostrum von der Mutter des Kalbes, um Kreuzkontaminationen zu vermeiden,
  • Legen Sie unbenutztes frisches Kolostrum innerhalb von zwei Stunden in den Kühlschrank (maximal 4°C) oder in den Gefrierschrank, wenn Sie es länger lagern wollen. Dies ist wichtig, um Bakterienwachstum zu verhindern.

Die größte Herausforderung bei der Umsetzung dieses Plans ist es, ein Bewusstsein dafür zu schaffen, wie unterschiedlich die Qualität des Kolostrums sein kann. Faktoren wie der Zeitpunkt des Melkens, die Rasse, das Produktionsniveau der Kuh, die Parität, die Trockenheit oder die Jahreszeit, haben alle einen Einfluss auf die Qualität. Ein Produkt, das so vielen Einflussfaktoren unterliegt, kann keine einheitliche Qualität haben!

 

Ein gutes Kolostrum-Management legt den Grundstein für ein gesundes Leben!

 

Auswirkungen:

  • Sozioökonomische Belastbarkeit: weniger Sterblichkeit, geringere Tierarztkosten
  • Tiergesundheit und Tierschutz: geringere Sterblichkeit, weniger Antibiotika erforderlich
  • Produktionseffizienz und Fleischqualität: erhöhte tägliche Zunahmen der Kälber

Während der Demonstrationsvorhaben wurde vom Bundesverband Rind und Schwein (BRS) ein Video über die Messung der Kolostrum-Qualität erstellt, dies kann hier eingesehen werden.


Click here, to see an english version of the text.